Überregionales

Essen: Aufwendige Tierrettung - Feuerwehr befreit Katze aus Zwangslage

Essen: Aufwendige Tierrettung – Feuerwehr befreit Katze aus Zwangslage

Am gestrigen Tag war die Feuerwehr Essen in einem herausfordernden Einsatz gefordert, bei dem eine Katze aus einem stillgelegten Kamin gerettet werden musste. Der Einsatz, der mehrere Stunden dauerte, erforderte den Einsatz von schwerem Gerät und viel Geschick.

Die Feuerwehr Essen wurde um 17:40 Uhr zu einem Wohnhaus auf der Steeler Straße gerufen, nachdem eine Katze in einen stillgelegten Kamin geraten war und sich nicht mehr selbst befreien konnte.

Um die genaue Position der Katze zu bestimmen, bohrten die Einsatzkräfte mehrere Löcher in den Kamin und setzten eine Spezialkamera ein.

Um Zugang zur Katze zu erhalten, wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht, um die Abdeckung des Kamins zu entfernen. Die Katze war jedoch in ihrer Zwangslage immer weiter nach unten gerutscht, sodass die Feuerwehr den Kamin an drei Stellen öffnen musste. Bei der Rettung war äußerste Vorsicht geboten.

Das Mauerwerk des Kamins wurde mit schwerem Gerät bearbeitet und die Steine vorsichtig mit Hammer und Meißel entfernt, um die Katze nicht weiter zu gefährden. Nach etwa sieben Stunden intensiver Arbeit konnte die Katze schließlich aus ihrer misslichen Lage befreit und den erleichterten Besitzern übergeben werden.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die Steeler Straße für den Bahnverkehr gesperrt werden.

Im Einsatz waren die Kräfte der Hauptwache Essen mit insgesamt 10 Einsatzkräften. Die Feuerwehr Essen dankt allen Beteiligten für ihre Geduld und Unterstützung während der Rettungsaktion.

 
Quelle
Feuerwehr Essen Nico Blum
Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Zum Inhalt springen