Überregionales

Altenbeken: Schwerer Verkehrsunfall auf der L828

Altenbeken: Schwerer Verkehrsunfall auf der L828

Auf der Landstraße 828 ist es am Sonntagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden sieben Menschen zum teil schwer verletzt. Eine Person musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Gegen 04.00 Uhr wurde die Feuerwehr Altenbeken sowie zahlreiche Fahrzeuge des Rettungsdienstes zum Kreuzungsbereich Landstraße 828 – Kreisstraße 52 (Abfahrt Schwaney) gerufen. Ein Volkswagen Transporter kollidierte dort mit einem Personenkraftwagen, der sich auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier befand.

Bei dem folgeschweren Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen wurden sieben Menschen Verletzt – davon drei Personen schwer. Die Verletzten wurden auf mehrere Krankenhäuser in Paderborn (St. Johannisstift, Brüderkrankenhaus St. Josef, St. Vincenz) und Salzkotten (St. Josef) aufgeteilt. Für die Versorgung der Unfallbeteiligten alarmierte die Feuerwehrleitstelle mehr als fünf Rettungstransportwagen aus Paderborn, Lichtenau, Bad Driburg und Steinheim. Diese wurden von drei Notärzten aus Paderborn und Bad Driburg unterstützt.

Aufgrund der großen Anzahl an verletzten Personen wurde auch ein “Leitender Notarzt” aus Hövelhof sowie der “Organisatorische Leiter Rettungsdienst” der Kreisfeuerwehr- und technikzentrale zur Einsatzstelle gerufen. In der Anfangsphase des Unfalls übernahmen die First Responder der Feuerwehr Altenbeken die medizinische Erstversorgung.

Im Verlauf der Einsatzmaßnahmen musste eine Person aus dem PKW befreitwerden. Daher leiteten Einsatzkräfte aus Schwaney und Buke eine technische Rettung ein. Dafür wurde das Dach des Audis mit Schere und Spreitzer abgenommen. Anschließend wurde die Person mittels Spineboard rückenschonend umgelagert.

Einsatzkräfte aus Schwaney, Buke und Altenbeken klemmten bei beiden Fahrzeugen die Batterien ab und stellten den Brandschutz sicher. Des Weiteren mussten auslaufende Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt werden.

Aufgrund der Witterung wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. Die Drehleiter des Löschzugs Buke unterstützte die Polizei zudem bei Fotoaufnahmen vom Unfallort.

Die Feuerwehr Altenbeken sowie der Rettungsdienst waren mit ca. 40 Kräften und 20 Fahrzeugen im Einsatz. Die Landstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme der Polizei voll gesperrt werden.

Bitte bewerten Sie den Beitrag:

0 / 3

Durchschnittliche Bewertung:

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Twitter Facebook
ajax-loader
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
X