Regionales

Gangelt: Erneut schwerer Verkehrsunfall auf der B56n

Gangelt: Erneut schwerer Verkehrsunfall auf der B56n

Nur einen Tag nach dem schweren Verkehrsunfall mit sechs teils lebensgefährlich Verletzten auf der Bundesstraße 56 n, kam es heute erneut zu einem schweren Verkehrsunfall. Um 13:36 Uhr wurde zunächst die Feuerwehr Selfkant zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B56n bei Höngen alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache waren in Höhe der Ortschaft Schümm zwei Pkw frontal zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Fahrzeuge massiv beschädigt und die Insassen teils schwer verletzt. Glücklicherweise wurden keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurden drei Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 zur Unfallstelle entsendet. Da sich der Unfall auf dem Gebiet der Gemeinde Gangelt ereignet hatte, wurde zusätzlich die Leitung der Feuerwehr Gangelt zur Einsatzstelle gerufen. Zudem wurde die Drehleiterbesatzung der Feuerwehr Gangelt zur Unterstützung der Polizei bei der Unfallaufnahme angefordert. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Gangelt und Selfkant, unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen, rund vier Stunden lang im Einsatz. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 56 n zwischen den Auffahrten Gangelt-Vinteln und Selfkant-Höngen rund fünf Stunden lang gesperrt werden.

 
Quelle
Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen
Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Zum Inhalt springen