NEWSÜberregionales

Wildberg: Hoher Sachschaden bei Dachstuhlbrand

Wildberg: Hoher Sachschaden bei Dachstuhlbrand

Glücklicherweise keine Verletzten bei Großbrand in Wildberg. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von 500.000 Euro bis 600.000 Euro. Gegen 11:30 Uhr wurde am Montagvormittag die Feuerwehr Wildberg durch die Integrierte Leitstelle (ILS) in Calw mit dem Einsatzstichwort “Rauch aus Gebäude” in die Pfalzgrafenstraße in Wildberg alarmiert. Nach wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Der Rettungsdienst bestätigte umgehend eine größere Brandausdehnung. Menschen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Wohnhaus. Sie haben das Gebäude selbstständig verlassen.

“Als ich mir den ersten Überblick über die Brandentwicklung gemacht hatte forderte ich umgehend weitere Einsatzkräfte nach. Wir lösten in diesem Moment Gesamtalarm für die Feuerwehr Wildberg aus. Dies bedeutet, dass die Feuerwehren aus Sulz am Eck und Gültlingen auch zur Einsatzstelle eilten, so Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Wildberg Daniel Nuding.

“Im weiteren Einsatzverlauf bekämpften wir die Flammen mit einem Atemschutztrupp im Innenangriff sowie drei Atemschutztrupps im Außenangriff über Steckleitern. Durch die weitere massive Brandausdehnung mussten wir jedoch den Innenangriff aufgrund der Gefahr von herabstürzender Dachteile wieder zurückziehen. Die Sicherheit meine Einsatzkräfte hat oberste Priorität”, so der Einsatzleiter. Der Brand war gegen 12:40 Uhr unter Kontrolle. Aufgrund eines massiven Personaleinsatzes von Atemschutzträgern wurde zur Unterstützung der Abrollbehälter Atemschutz des Landreises Calw an die Einsatzstelle bestellt, sowie auch die Zentrale Schlauchwerkstatt aus Bad Wildbad um verschmutzte Schläuche zur Reinigung nach Calmbach zu bringen. “Insgesamt hatten wir bei diesem Wohnhausbrand 24 Atemschutzträger im Einsatz. Ich bin sehr froh, dass es bei diesem Einsatz keine Verletzten gab”, so Nuding abschließend.

Die Nachlöscharbeiten und eine entsprechenden Brandsicherung dauerten bis in die Abendstunden. Der Kreisbrandmeister Dirk Patzelt informierte sich an der Einsatzstelle über die Lage und unterstützte die Einsatzleitung. Der Bürgermeister aus Wildberg Ulrich Bünger eilte ebenso an die Einsatzstelle und dankte den vielen Kräften für ihren Einsatz. Der Rettungsdienst und der DRK Ortsverein Nagold-Wildberg waren mit insgesamt acht Sanitätskräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Sie übernahmen auch die Versorgung der Einsatzkräfte mit Essen und Getränken.

Die Feuerwehren aus Wildberg, Calw und Bad Wildbad waren mit 14 Fahrzeugen und 60 Feuerwehrkräften im Einsatz. Die Polizei war vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bitte bewerten Sie den Beitrag:

0 / 5

Your page rank:

Quelle
Kreisfeuerwehrverband Calw e.V. Markus Fritsch Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Translate »