Polizei

StädteRegion Aachen: “Im Alltag nicht wegschauen” – StädteRegion Aachen und Polizei Aachen verleihen den Zivilcouragepreis

StädteRegion Aachen: “Im Alltag nicht wegschauen” – StädteRegion Aachen und Polizei Aachen verleihen den Zivilcouragepreis

Ein Mann und eine Frau sind gestern Abend (19.09.2022) in einem feierlichen Rahmen im Ballsaal des Alten Kurhauses mit dem “Preis für Zivilcourage” ausgezeichnet worden.

In einem Fall vereitelte ein Mann aus Stolberg den Betrug an einer älteren Frau. Der 49-jährige Taxifahrer wurde von ihr beauftragt, sie zur Bank und anschließend wieder nach Hause zu fahren. Während der Fahrt entwickelte sich ein Gespräch: Die Frau hatte einen Anruf erhalten, dass ein Angehöriger einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und sie nun einen 5-stelligen Geldbetrag zur Freilassung des Angehörigen bezahlen soll. Die Schilderungen machten den Taxifahrer stutzig, sodass das Fahrziel dann letztlich nicht die gewünschte Bank, sondern eine Polizeiwache war, wo der Sachverhalt zur Anzeige gebracht wurde. Durch sein offenes Ohr und sein schnelles, nicht selbstverständliches Handeln konnte er die Seniorin vor einem großen finanziellen Schaden bewahren. Dafür wurde er von Polizeipräsident Dirk Weinspach und Kreisdirektorin Birgit Nolte geehrt.

Michael Ziemons, der Dezernent für Soziales und Gesundheit der StädteRegion, hat ein klares Statement dazu: “Es ist kein besonderer Heldenmut und vor allem keine Lebensgefahr nötig, um Zivilcourage zu zeigen. Wir haben bewusst Menschen ausgewählt, die in alltäglichen Situationen geholfen haben.”

Die zweite Preisträgerin “gab durch ihr Einschreiten der hässlichen Fratze eines Sexualstraftäters das Gesicht eines alten Mannes”, so Alfred Wings, der Leiter des Kommissariats für Sexualstraftaten im Polizeipräsidium Aachen. Dieser alte Mann, ein vorbestrafter Sexualstraftäter, war nämlich gerade dabei, einen 10-jährigen Jungen in die Umkleidekabine eines Ladens zu locken, als die junge Frau ihrem Bauchgefühl folgte. Die 29-jährige Aachenerin ging auf das ungleiche Paar zu und forderte den Mann laut auf, den Jungen in Ruhe zu lassen. Die Filialleiterin des Ladens reagierte prompt, kam der jungen Frau zur Hilfe, ließ die Eingangstür schließen und rief die Polizei. Der Mann konnte festgenommen werden und sitzt seit diesem Tag in Haft.

“Wir müssen in ernsten Situationen zusammenstehen und können mit kleinem Aufwand unsere Mitmenschen vor großem Schaden schützen”, appelliert Hilde Scheidt, die Bürgermeisterin der Stadt Aachen. “Es ist wichtig, diese Menschen für ihr vorbildliches Verhalten auszuzeichnen. Sie sind ein Vorbild in unserer Gesellschaft”, führt sie weiter aus.

Polizeipräsident Dirk Weinspach dankt den beiden Preisträgern ebenfalls: “Die Polizei kann nicht überall sein. Wir brauchen tagtäglich die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger, die ihre Augen nicht verschließen und ihrem Bauchgefühl folgen. Jeder kann helfen.”

Oft reicht ein lautes Wort, um Umstehende auf eine Situation aufmerksam zu machen und den Täter einzuschüchtern. Die Polizei zu informieren, ist in den wenigsten Fällen falsch oder überflüssig: Rufen Sie die 110, kümmern Sie sich um Opfer und stehen Sie als Zeugin oder Zeuge zur Verfügung.

“Zivilcourage ist in den Allermeisten tief verwurzelt und trägt unsere Gesellschaft. In Zeiten des Lockdowns haben wir uns schnell voneinander entfernt. Aber die Folgen der Flutkatastrophe und die überwältigende Hilfsbereitschaft beim Aufräumen und beim Wiederaufbau haben uns gezeigt, wie schnell wir wieder zusammenfinden können”, betont Frau Scheidt.

Bitte bewerten Sie den Beitrag:

0 / 5

Your page rank:

Quelle
Polizei Aachen Pressestelle
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Translate »