Vermischtes

Dortmund: Prüfen, Rufen, Drücken – Leben retten!

Dortmund: Prüfen, Rufen, Drücken – Leben retten!

230 Menschen am Tag oder circa zehn Menschen pro Stunde erleiden statistisch gesehen jährlich in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Dabei passieren fast 70 Prozent der Fälle im heimischen Umfeld. Obwohl diese oft von Laien beobachtet werden, überlebt nur eine geringe Anzahl der Patienten den plötzlichen Herztod, weil der Lebenspartner oder Mitbewohner keine Wiederbelebungsmaßnahmen durchführt. Dazu muss man wissen, dass in jeder Minute, in der nicht gehandelt wird, die Überlebenswahrscheinlichkeit der betroffenen Person um jeweils 10 % sinkt.

Viele von Ihnen besitzen eine Fahrerlaubnis und ausnahmslos jede und jeder mit Führerschein musste zum Erwerb des “Lappens” einen “Erste-Hilfe-Kurs” nachweisen. Das ist bei der Einen oder dem Anderen gut und gerne schon eine “kleine” Weile her. Wenn es bisher richtig gut gelaufen ist, brauchte man nichts von dem dort Gelernten seit dem wirklich. Aber: Wann muss ich eine Herzdruckmassage machen und wo setze ich an? Und wie war nochmal die Taktung mit Drücken und Beatmen? …

Käme man in eine solche Situation, wären verständlicherweise bei vielen Menschen mehr Fragen und Unsicherheiten im Kopf, anstelle einer Sicherheit, was zu tun ist.

Und nun mal Hand auf das Organ, um das es hier geht. Sie sind unterwegs und neben Ihnen bricht jemand zusammen – wüssten Sie, was zu tun ist? Würden Sie sich ein Herz fassen und handeln? Oder überwiegt und bremst die Sorge, etwas falsch zu machen?

Um dies zu ändern machen der Dortmunder Rettungsdienst, das Ambulante Herzzentrum, das Institut für Präventions- und Bewegungsmedizin sowie der Stadtfeuerwehrverband Dortmund e.V. gemeinsam mit 16 Terminen im Innenstadtbereich auf das Thema aufmerksam. Als besondere Partner der Aktion konnten in diesem Jahr die Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, die Krankenkasse ikkclassic und die DASA Arbeitswelt Ausstellung gewonnen werden.

Leben retten ist kinderleicht. Mit der Aktion “Prüfen Rufen, Drücken” machen die Akteure deutlich, dass jeder von uns Leben retten kann, wenn rechtzeitig mit einer Herzdruckmassage begonnen wird. Dazu erklären bei den diversen Aktionen professionelle Retter den Laien was zu tun ist und jeder kann dabei an einer Übungspuppe selbst Hand anlegen, um eine Herzdruckmassage durchzuführen. Ein Herzstillstand ist kein Schicksal, welches ausschließlich ältere Personen trifft, denn oft sind auch jüngere Leute betroffen. Erste-Hilfe-Maßnahmen sollten daher selbstverständlich sein.

Das Programm zum Mitmachen:

Samstag, 16.09.17, Hengsteysee Parkplatz, 9-16 Uhr, DLRG
Montag, 18.09.17, Berswordthalle, 13-16 Uhr, Feuerwehr
Dienstag, 19.09.17, Hansaplatz, 15-19 Uhr, DRK
Mittwoch, 20.09.17, Hansaplatz, 15-19 Uhr, ASB
Mittwoch, 20.09.17, DASA-Jugendkongress, 9-14 Uhr, Feuerwehr
Donnerstag, 21.09.17, Hansaplatz, 15-19 Uhr, JUH
Donnerstag, 21.09.17, DASA-Jugendkongress, 9-14 Uhr, Feuerwehr
Freitag, 22.09.17, Hansaplatz, 15-17 Uhr, DLRG
Samstag, 23.09.17, Signal Iduna Park, 18-21 Uhr, DRK
Samstag, 23.09.17, Klinikum-Mitte-Kardiologie, 10-13 Uhr
Samstag, 23.09.17, Ambulantes Herzzentrum, Märkische Str. 23-33,
9-13 Uhr
Samstag, 23.09.17, Katharinenstraße, 10-14 Uhr, MHD
Samstag, 23.09.17, Hansaplatz/Hansastr., 11-14 Uhr
Samstag, 23.09.17, Wodanstraßenfest, 15-18:30 Uhr, Feuerwehr
Sonntag, 24.09.17, DASA Arbeitsschutzausstellung, 10-17 Uhr, ASB

Quelle Feuerwehr Dortmund / Feuerwehrpresse.org /.biz

Bitte bewerten Sie den Beitrag:

0 / 5

Your page rank:

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Translate »